Haltung und Bewegung / Core Workout

Mittwoch 10:00 Uhr – 11:00 Uhr 

Im Rahmen des Core-Training wird vor allem die Muskulatur beansprucht, die als Verbindung zwischen Oberkörper und Unterkörper fungiert.

Bauchmuskulatur und Beckenbodenmuskulatur

  • gerader Bauchmuskel
  • querer Bauchmuskel 
  • innerer schräger Bauchmuskel 
  • äußerer schräger Bauchmuskel 
  • alle 3 Beckenbodenschichten

Rückenmuskulatur:

  • tiefer Rückenmuskel 
  • viereckiger Lendenmuskel 
  • Rückenstrecker

Gesäßmuskulatur:

  • Gesäßmuskulatur
  • hintere Oberschenkelmuskulatur
  • Hüftrotatoren

Im Gegensatz zu einfachen Streck- und Beugeübungen, wie beispielsweise den Situps, werden im Core-Training funktionelle Bewegungsabläufe an zentraler Stelle im Laufe der Einheit positioniert. Neben dem eigenen Körpergewicht werden freie Gewichte oder Bälle sowie instabile Unterlagen verwendet.

Das Zusätzlich gezielte Training der Beckenbodenmuskeln ist eine effektive Möglichkeit Inkontinenz zu verhindern oder in den Griff zu bekommen.

Ein nicht oder schlecht trainierter Beckenboden kann zu vielfältigen Problemen führen. Bei Frauen kann es in Folge von Schwangerschaft und Geburt, Übergewicht und Alterung zu Blasen- und Gebärmuttersenkungen kommen, was auch eine Inkontinenz zur Folge haben kann. Jede 5. Frau über 25 leidet unter diesen Problemen und die meisten bekommen wenig Hilfe oder Unterstützung, da entweder nicht offen darüber gesprochen wird oder die Fehlinformation verbreitet wird, dass „da nichts mehr zu machen ist“.

Ein richtig und regelmäßig durchgeführtes Beckenbodentraining ermöglicht die Stärkung und Straffung der Beckenbodenmuskulatur und dient somit etwa der Vorbeugung und Behandlung einer Harninkontinenz infolge Beckenbodenschwäche in jedem Alter!

Außerdem ist ein Schwerpunkt auf die gute Haltung gelegt. Die Tiefenmuskulatur wird gestärkt und die dadurch ggf. Haltungsschäden vorgebeugt oder verbessert.